KUSO 05

Ein berührender Abend mit einem Hauch von Nostalgie
 

Das Schauspielerehepaar Peter Simonischek und Brigitte Karner las Antoine Jaccouds komische Tragödie „Juste AVANT“ oder „Liebe auf den letzten Metern“ auf der Bühne des Konvikt-Festsaals – übrigens jener Bühne, auf der Peter Simonischek als Internatsschüler des Stiftsgymnasiums seine ersten schauspielerischen Erfahrungen sammelte. Aber auch seine Gattin Brigitte Karner konnte sich hier fast zu Hause fühlen, stammt sie doch aus Völkermarkt. Die groteske Situation des Stückes – der Zuchtstier Furioso und die betagte Milchkuh Martha lernen einander auf dem Schlachthof in den letzten Minuten ihres Lebens kennen und entwickeln im Lebensrückblick und gegenseitigen Trost zärtliche Gefühle füreinander – wurde von Simonischek und Karner ergreifend dargestellt, hinterließ beim Publikum aber doch viele offene Fragen. Ein sparsam eingesetzter Soundtrack von Emil Berliner kommentierte die Handlung sehr einfühlsam. Insgesamt wirkte die Lesung fast wie ein Heimspiel und das Künstlerduo fühlte sich – auch im anschließend von Prof. Siegi Hoffmann moderierten Künstlergespräch – sichtlich wohl.

Der begeisterte Applaus sagte alles. 

                                                                        Robert Gritsch

1/11