Das Festival

Der St. Pauler Kultursommer, das größte Musik Festival Unterkärntens findet 2019 zum 40. Mal statt.

Er gibt alljährlich besonders jungen Künstlerinnen und Künstlern die Chance, sich in der Stiftskirche des kulturgeschichtlich hochinteressanten Benediktinerstifts im Lavanttal zu präsentieren.

Das anspruchsvolle Ambiente der romanischen Basilika, dazu Auftritte bekannter Ensembles und weltweit anerkannter und geschätzter Künstler machen den St.Pauler Kultursommer zu einem einzigartigen Kulturerlebnis.

Die Stiftskirche der Abtei ist dabei Mittelpunkt einer Veranstaltungsreihe, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Verherrlichung Gottes als zentrales Anliegen benediktinischer Spiritualität bewusst zu machen.

In der Regel können fünfzehn Konzerte und einige Festmessen gehört und mitgefeiert werden. Das Programm bedient viele musikalische Geschmacksrichtungen. 

Offiziell eröffnet wird der St. Pauler Kultursommer jeweils am Pfingstsonntag nach der Festmesse.

Der St. Pauler Kultursommer - ein traditionelles und trotzdem junges Festival für anspruchsvolle Kultur- und Musikgenießer in Unterkärnten.

Den Schlusspunkt setzt dann das Hochfest zu "Mariae Himmelfahrt" am 15. August. 

Geschichte

St. Pauler Kultursommer – seit 1979

 

Die Geschichte des St. Pauler Kultursommers ist seit seiner Gründung 1979 zutiefst mit dem Benediktinerstift St. Paul verbunden. Musik ist ein integraler Bestandteil klösterlicher Liturgie und so ist es nur allzu verständlich, dass der St. Pauler Kultursommer von Anfang seines Bestehens an immer auch Festgottesdienste mit anspruchsvoller Kirchenmusik in sein Programm aufnahm.

Für Musik, die nicht unbedingt für den Kirchenraum geschaffen wurde, bietet das Stift St. Paul viele andere Räumlichkeiten in ansprechend würdigem Rahmen an. 

„Es ist das auserlesene Niveau jeder einzelnen Veranstaltung, das Interesse, das sich durch den guten Besuch der Veranstaltungen bestätigt, die Möglichkeit der Begegnung mit jungen Künstlerinnen und Künstlern und das abwechslungsreiche Programmangebot ...“, das die Wertschätzung des St. Pauler Kultursommers ausmacht; mit solchen und ähnlichen Worten wird der St. Pauler Kultursommer immer wieder charakterisiert.

Verein der Freunde des St. Pauler Kultursommers

Seit 1995 wird der St. Pauler Kultursommer in Organisation und Programmgestaltung vom "Verein der Freunde des St. Pauler Kultursommers" getragen und geführt. 

In den Jahren 1996 bis 2014 trat eine Vielzahl in- und ausländischer Künstler im Rahmen des St. Pauler Kultursommers auf. Die Qualität und die Vielfalt der musikalischen Darbietungen ist alljährlich ein Hauptkriterium bei der Auswahl der Künstler für den St. Pauler Kultursommer.

 

Ziele des St. Pauler Kultursommers:

  • Die Unterstützung des Benediktinerstiftes St. Paul in seiner Ausstrahlung als geistliche und geistige Stärke und seiner wichtigen und unerlässlichen Aufgabe als Kulturträger und Erzieher zur Kultur.

  • Die Aktivierung und Intensivierung der Gedanken und Ideen, zur Ausgestaltung des friedlichen und sich gegenseitig fördernden Zusammenlebens benachbarter Volksgruppen, besonders der Staaten des Alpe-Adria-Raumes. 

  • Die verstärkte Förderung junger kultureller Begabungen des Bundeslandes Kärnten.

  • Die Belebung der Wirtschaft und des Kulturlebens der Region.

Das im Herbst 2018 neu bestellte Kuratorium des

Vereines der Freunde des St. Pauler Kultursommers:
von links Philipp und Markus Fellner, Adi Streit, 

Pater Siegfried Stattmann - Vorsitzender 

Siegi Hoffmann - künstlerische Leitung
Administrator Pater Maximilian Krenn - Stiftsvorsteher 
Christoph Warzilek - administrative Leitung 

Robert Gritsch, 

nicht am Bild sind Juliana Spendel, Peter Unterluggauer und Alexander Kaimbacher

Verein der Freunde des St. Pauler Kultursommers           www.kuso-stpaul.com          office@kuso-stpaul.com        Tel:+43 4357 2019-21